Wissenschaftsstandort Karlsruhe

Als sich die drei Firmengründer 1991 Gedanken über ihren künftigen Firmensitz machten, fiel die Wahl nicht zufällig auf Karlsruhe. Die Stadt feierte 2015 zwar erst ihren 300. Geburtstag, hat aber in ihrer noch jungen Geschichte schon Beachtliches aufzuweisen.

So wurden in Karlsruhe Karl Drais (1785–1851), der Erfinder der Urform des heutigen Fahrrads, und der Auto-Pionier Carl Benz (1844–1929) geboren. Auch lehrten die Physiker Heinrich Hertz (Entdecker der elektromagnetischen Wellen) und Ferdinand Braun (Erfinder der Kathodenstrahlröhre) Ende des 19. Jh. an der Universität Karlsruhe.

1984 wurde an der Universität Karlsruhe die erste E-Mail Deutschlands empfangen. Das heutige Karlsruher Institut für Technologie – kurz KIT – entstand 2009 durch den Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe mit der Universität Karlsruhe und zählt zu den ersten Elite-Universitäten Deutschlands. Die Hochschullandschaft verstärken u. a. auch die Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft, die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe und die Karlshochschule International University.

Weitere namhafte Forschungszentren und Institute haben ihren Sitz in Karlsruhe: z. B. die Fraunhofer-Institute für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) und für System- und Innovationsforschung (ISI), das Max Rubner-Institut (Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel) und das Forschungszentrum Informatik (FZI).

Die AB+M GmbH bedient sich der Möglichkeiten dieses hoch qualifizierten Umfelds, um seinen Beitrag an diesem erfolgreichen Wirtschaftsstandort zu leisten und dessen Synergien zu nutzen.